Psychotherapie (Seelenheilkunde)

Psychoanalyse und Tiefenpsychologie

Die Psychoanalyse umfaßt Denk- und Handlungsansätze, die davon ausgehen, dass menschliches Erleben und Verhalten von psycho-dynamisch wirksamen unbewußten Persönlichkeits-Anteilen begründet werden.

Bei der tiefenpsychologisch fundierten (oder psychodynamischen) Psychotherapie handelt es sich um ein von der psychoanalytischen Behandlungsmethode abgeleitetes Verfahren.

Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie gilt heute als dasjenige Verfahren, das hinsichtlich der klinischen Effizienz aufgrund zahlreicher Evaluationsstudien am besten empirisch abgesichert erscheint. Es basiert auf lerntheoretischen Grundlagen sowie auf den Ansätzen des Modell-Lernens und kognitiver Paradigmen.



Supervision

Supervision ist eine Metakommunikation über dialogische Prozesse im zwischenmenschlichen Bereich.

Dabei kann es sich z. B. um die Arbeit eines Therapeuten mit seinem Patienten/Klienten handeln, über die der Therapeut mit einem Supervisor spricht, um evtl. bestehende Therapieprobleme zu lösen ("Fall-Supervision").

Auch das gesamte Behandlungs-Team einer Krankenhaus-Station oder das MitarbeiterInnen-Team einer Beratungsstelle können sich zu einer Fall-Supervision zusammenfinden, um zusammen mit dem Supervisor die Schwierigkeiten bzgl. eines bestimmten Patienten bzw. Ratsuchenden aus dem Weg zu räumen.

Darüber hinaus befaßt sich Supervision mit Konflikten und Hindernissen, die sich beispielsweise in der Zusammenarbeit innerhalb eines Teams eingestellt haben ("Team-Supervision"); Ziel ist hier, konstruktive Konfliktlösungen zu erarbeiten, um die Kooperations-Effizienz des Teams wiederherzustellen bzw. zu verbessern.

Selbsterfahrung

Ziel der Selbsterfahrung ist, das eigene Erleben und Verhalten z. B. in konflikthaften Situationen) kennenzulernen, zu verstehen und zu reflektieren.

Dieser Prozess ist auch Bestandteil einer Ausbildung zum Psychotherapeuten; hier erfährt der angehende Therapeut die anzuwendenden Arbeitsweisen und Methoden (z. B Tiefenpsychologie oder Verhaltenstherapie) an sich selbst.